Warum sich der Besuch der neuen iX-Payment Konferenz auch für Versicherer lohnt

Am 4. Dezember 2014 feierte die eintägige „iX-Payment Konferenz 2014“ ihr Debüt im Kölner Rotonda Business Club. Unter dem Motto „Geld 2.0 – bezahlen und abrechnen“ drehte sich einen Tag lang alles um die elektronische und mobile Welt des Bezahlens.  Die Agenda reichte von  Bezahlsystemen, NFC und Bitcoin, über die elektronische Rechnung mit ZUGFeRD  bis hin zu Praxisberichten und den rechtlichen  Rahmenbedingungen, die es beim Online und Mobile Payment zu beachten gibt.

Der Handel macht's vor

Zugegeben: Die Veranstaltung spricht vorrangig den Handel an, der seine stationären Filialen in den letzten Jahren in einen Omni-Channel-Vertrieb  verwandelt hat und dabei vieles lernen konnte über das Bezahlverhalten der Kunden in der digitalen Welt. Im Vergleich zur Versicherungswirtschaft mutet der Handel fast schon wie ein „alter Hase" beim Thema Online und Mobile Payment“ an. Wir wollten daher wissen, ob die iX-Payment auch für Versicherer interessant ist.

Wird es wirklich bald zu unserem Alltag gehören, Versicherungsprodukte mobil zu kaufen?

Der revolutionäre Wandel!
Es ist kein Geheimnis, dass die gesamte Versicherungsbranche vor einem fundamentalen Wandel steht, bei dem das Thema Payment eine bedeutende Rolle spielt. Nach aktuellen Prognosen werden spätestens in zehn Jahren mehr als 95 Prozent der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland, Europa und den USA regelmäßig das Internet nutzen. Und bereits heute nutzen mehr Menschen das Internet über mobile Endgeräte als über stationäre Systeme. Dieser Trend macht auch vor dem Thema Payment nicht halt.

Ein neuer Markt entsteht
Zukunftsforscher wie Sven Gabor Janszky prophezeien in ihrer Trendstudie „Versicherungen 2020 – Kunden, Werte, Produktchancen“, dass das Smartphone in den kommenden Jahren zum Zahlungsmittel wird – und damit sowohl das Bargeldhandling als auch die Nutzung von Kredit- und Debitkarten zunehmend ablöst. Neben den bekannten Akteuren, wie Telekommunikationsanbieter und Smartphonehersteller werden neue Marktteilnehmer eine wichtige Rolle übernehmen: Anbieter, deren Geschäftsmodell auf der Vermittlung von Daten zwischen Versicherung, Makler und Kunden basiert und die einen Teil der Finanztransaktion übernehmen.

Die Macht der Bezahldaten

Eines ist sicher: Wer über die Bezahldaten der Kunden verfügt, erhält eine bedeutende strategische Macht. Die neuen Marktteilnehmer gelten als „Wissende Dritte“. Sie können nicht nur Tipps zu Produkten geben, sondern auch die günstigsten und vertrauenswürdigsten Anbieter von Produkten bewerten. Die Versicherungsbranche muss sich darauf einstellen, dass hier viele Herausforderungen lauern, die das klassische Geschäft bedrohen.

Wer nicht handelt, landet auf dem Abstellgleis

Versicherer, die in diesem Umfeld überleben wollen sind gefordert, massiv in zukunftsfähige  Kommunikationswege zu investieren, die den Kundenanforderungen in der digitalen Welt gerecht werden. Außerdem gilt es, sich in dem neuen Payment-Markt zu positionieren und die richtigen Partner für die Zusammenarbeit zu finden. In jedem Fall ist es notwendig, sich zeitnah mit diesen Themen auseinanderzusetzen. Wer es nicht tut, wird früher oder später auf dem Abstellgleis landen.
Ix-Payment-Sprecher Dr. Danny Fundinger von IBM brachte es in seinem iX-Payment-Vortrag auf den Punkt:

„The mobile explosion cannot be ignored and requires every business to become a mobile business”